Schon seit meiner frühen Kindheit liebe ich das Meer, die Dünen, den Strand und reise für mein Leben gerne an die Nord- und Ostsee. Mit meiner Familie mache ich gerne Urlaub in wärmeren Gefilden, so fahren wir gerne nach Spanien oder auch an die türkische Riviera, um dort richtig Sonne zu tanken. Besonders angetan haben es uns aber die Küsten Deutschlands – auch wenn hier nicht immer das tollste Sommerwetter herrscht so wie am Mittelmeer, zieht es uns doch immer wieder in die nördlicheren Regionen. Es die die wunderbare Seeluft des Wattenmeers, die herrlichen grasbewachsenen Dünen, die malerisch anmutenden, reetgedeckten Häuser und selbstverständlich auch die Freundlichkeit der hier lebenden Menschen, die uns immer wieder an die nördlichen Meeresküsten unseres Landes locken.

Schon auf mehreren Nordseeinseln haben wir unseren Urlaub verbracht, besonders gut haben uns das niederländische Texel und die nordfriesische Ferieninsel Sylt gefallen. Aber auch auf Rügen und Fehmarn sind wir schon gewesen. Wir haben also schon einige Orte an Nord- und Ostsee kennen lernen dürfen. In Stralsund waren wir allerdings noch nie gewesen, bis uns im letzten Jahr eine Bekannte meiner Frau zu zwei Wochen Sommerurlaub in ihre Unterkunft in Stralsund einlud. Begeistert folgten wir der Einladung, denn wir hatten schon gehört, wie schön es in Stralsund und Umgebung sein sollte.

Und diese Erwartung sollte sich tatsächlich erfüllen. In den ersten Tagen erkundeten wir mit dem Fahrrad die Umgebung und fanden viele schöne Radwege durch die bezaubernden Dünenlandschaften, die grünen Wiesen und die schattigen Wäldchen, die sich rund um Stralsund erstrecken. Da das Wetter in der ersten Woche rundum sommerlich war, mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen 22 bis 25 Grad, badeten wir natürlich auch viel im Meer und sonnten uns am Strand. Für unsere Kinder besonders attraktiv war eine Wattwanderung mit einem professionellen Wattenmeerführer, der uns alle Eigenheiten dieser speziellen Landschaftsform detailliert nahebrachte. Auch besichtigten wir die wunderschöne Altstadt der Hansestadt Stralsund. Die traditionsreiche Struktur und das malerische Stadtbild beeindruckten uns nachdrücklich.

Da es in der zweiten Ferienwoche vereinzelt ein wenig Regenschauer gab, entschlossen wir uns zu einem Besuch des Ozeaneums – ein riesiges Naturkundemuseum mit einem Schwerpunkt auf dem Thema Meer. Hier erfuhren wir, wie das Meer aus naturwissenschaftlicher Sicht betrachtet wird und wie die Menschen die Ozeane der Erde wirtschaftlich und kulturell nutzen. Zahlreiche Aquarien mit Meeresbewohnern aller Art erfreuen das Herz der Besucher. Insgesamt war unsere Reise nach Stralsund ein wunderbares Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen werden.

Urlaub in Stralsund
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.