Neuseeland bietet eine spektakuläre Natur: Geysire, Gletscher, Sand- und Fjörd-Küsten. Die Tour mit dem Wohnmobil führt entlang einsamer Bergstraßen, durch wildromantische Flusstäler bis zu den Gletschern der Regenwald-Region. Die Fährverbindung verbindet Nord- und Südinsel miteinander.

Von Auckland über Kings County geht es nach Rotorua. Nach heißen Quellen, Geysiren und Schlammvulkanen treffen wir auf Maori-Kultur im Tongariro Nationalpark. Nach Taupo und Rotopounamu am Fuße des Vulkans Tongariro sind wir einer mondartigen Landschaft aus Kratern, Fumarolen und Geysiren ausgesetzt. Das Türkis der Emerald Lakes leuchtet inmitten von Mt. Tongariro (1968 m), Mt. Ngauruhoe (2291 m) und Mt. Ruapehu (2797 m). Per Fähre kommen wir von Wellington an der Kapiti-Küste durch die Marlborough Sounds zur Südinsel. Entlang der Küstentrasse geht es Hafenstädtchen Picton über die Pelon-Brücke bis ins sonnenreiche Nelson. Im Abel Tasman Nationalpark locken Regenwald und Strände. Imposant die Buller-Schlucht. Nach Westport erscheint Cape Foulwind mit einer Pelzrobben-Kolonie, die bizarren Pancake Rocks und tosende Tasmansee. Jade glänzt in Hokita, am Fox-Gletscher signalisiert Franz-Josef den Südalpenbeginn. Gletscherzungen im Westland Nationalpark zerklüften die Regenwaldregion. Gigantisch die Bergkulisse an der Wasser- und Klimascheide, dem Haasst-Pass. Nach Lake Hawea, Lake Wanaka und Mount Aspiring Nationalpark folgt das „St. Moritz der Südsee“. Glühwürmchen tanzen am Lake Te Anau. Im Fjordland Nationalpark zerklüften Fjorde die Regenwaldregion. Alpine Grasmatten, ein schneebedeckter Berggipfel (2700 m) folgen bis zur spektakuläre Milford Road. Am Homertunnel Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt. Die „schottische Hauptstadt“ Dunedin auf der Otagohalbinsel bietet König-Albatrosse, Seeroben und Kormorane. Bizarr der Blick bei Moeraki Boulders auf kugelförmige Felsen. Artreich, die alpine Flora vom Mount Cook (3764 Metern), endlos die Schafsfarmen nach dem Dorf Mount Cook am Pukaki-See. Am Gletscher-See Tekapo wiegt sich das Tussockgras der Steppe im Wind, gefolgt vom Farmland der Canterbury Ebene bis zur „englischsten Stadt“ Churchill.

Mount Cook Neuseeland
Bild: Ulla Trampert / pixelio.de                                                       Der ist der höchste Berg Neuseelands

Vermieter wie Alpha, Apollo, Maui, KEA Q, Kiwi, Jucy, Wendelkreisen etc. bieten zahlreiche Ausstattungsmerkmale und Komfortklassen für den Camper. Küche, Dusche und Toilette garantieren die Unabhängigkeit während der Tour.

Neuseeland mit einem Wohnmobil erkunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.