Das Département Charente-Maritime liegt im Westen von Frankreich. Die Inseln Île de Ré, Île d’Oléron, Île Madame und Île-d’Aix befinden sich an der Atlantikküste und gehören zum Département Charente-Maritime. Frankreichs atlantische Küste bietet im Département Charente-Maritime und in anderen Regionen die Möglichkeit, frei zu Campen. Inmitten der schönen Natur einen Stellplatz zum Campen zu finden, ist für Natur- und Sportfreunde der richtige Weg, einen besonderen Aufenthalt in Frankreich zu erleben. Ja, Camping Charente Maritime wäre frei, aber es sind dabei auch einige Regeln zu beachten und der Komfort eines Campingplatzes fällt auch weg. Das sollte jeder für sich entscheiden, was die bessere Variante für einen ist.

In der Hauts-de-France die Natur genießen

Tradition, Kultur und Natur bilden in der Hauts-de-France eine gelungene Mischung. Gastfreundlichkeit wird hier vorgelebt, die Einheimischen freuen sich auf nette Camper. Die früheren Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie sind zusammengeschlossen worden und heißen heute Hauts-de-France. Charmante Badeorte, wie zum Beispiel Wissant, laden zum Wassersport ein. Lange Sandstrände bieten Platz zum Sonnenbaden. Naturschutzgebiete in der Region sind nicht nur für Biologen und andere Experten interessant. Das Campen in Hauts-de-France lässt sich vielseitig gestalten, damit keine Langeweile aufkommt.

Ein breiter Sandstrand mit Dünengras.
Bild von VIVIANE MONCONDUIT auf Pixabay

Campingurlaub in Landes

Das Département Landes liegt im Südwesten Frankreichs. In Landes erwarten Sie lang gezogenen Dünen Sandstrände. Entlang der Küste, vor allem ganz im Süden, gibt es einige Badeorte mit ausreichend Campingplätzen wie zum Beispiel:

  • Capbreton
  • Hossegor
  • Labenne
  • Seignosse

Die endlos langen Sandstrände laden zu einem schönen Strandspaziergang ein. Baden kann man natürlich auch, wobei die Wellen schon um einiges heftiger sein können als an manch anderem Strand. Dafür werden Sie viele Surfer beim Ausüben Ihres Hobbys bestaunen können, den für diese ist die Region an Paradies. Camping Landes ist aber auch aus einem anderen Grund etwas Spezielles, den hinter den langen Sandstränden befindet sich der größte Wald Westeuropa. Heute ein Spaziergang am Strand morgen einen im Wald. Alternativ erkunden Sie den Wald mit dem Mountainbike. Es gibt Straßen bis tief in den Wald, wo man dann einen von vielen Wegen wählen kann zum Spazieren oder radfahren.

Freies Campen in der Normandie

Saint-Aubin-sur-Mer hat eine begrenzte Zahl an Stellplätzen. Das hat den Vorteil, dass eine angenehme Stimmung aufkommt und die Überfüllung des Stellplatzes vermieden wird. Ausgiebige Strand-Spaziergänge sind aufgrund der jodhaltigen Luft empfehlenswert zum Auftanken und Wohlfühlen. Frankreichs Wohlfühlecken zum Campen haben viele Facetten: Saint-Jouin-Bruneval lockt immer mehr Camper an. Die kulinarischen Leckerbissen der Region sind beliebt. Direkt am Kiesstrand kann das Campen und das Genießen der Delikatessen beginnen. Anschließend gibt es Sport, die Wassersportschule bietet in den Sommermonaten ein abwechslungsreiches Programm an.

Ein schmaler Strand mit schönen klarem Wasser und dahinter alles schön grün.
Bild von tony knight auf Pixabay

Malerische Buchten für den Camping-Aufenthalt

Südwestlich von Bordeaux liegt der Ferienort Rothéneuf. Die Hafenstadt Saint-Malo ist nur vier Kilometer entfernt. Malerische Buchten und frische Austern geben dem Aufenthalt eine besondere Note. Taussat ist eine weitere Möglichkeit zum Campen, direkt an Bucht von Arcachon. Eine Fischräucherei mit Delikatessen liegt am Strand, der 200 Meter entfernt ist. Stellplätze für Camper gibt es in Frankreich so viele, dass für jeden Geschmack das passende dabei ist. Der französische Lebensstil kommt beim Campen am besten rüber, denn zu den Einheimischen finden die Camping-Urlauber leicht Kontakt. Erstklassige französische Seen machen den Camping-Urlaub zum Erlebnis. An die See oder ans Meer führt fast jeder Camping-Aufenthalt in Frankreich.

Alternativen zum Campen am Meer

Die Côte D’Azur ist sehr gut besucht, wer es lieber ruhiger mag, sucht sich Plätze beim Campen aus, die nahe dem Gebirge sind. Der komfortable Camping-Urlaub kann neben dem obligatorischen Wassersport durch das Radfahren oder lange Nordic-Walking-Touren mit Picknick in der Gebirgsregion belebt werden. Französische Urlaubsziele für Camper werden am Meer oder in der Nähe der Gebirge mit dem Sport kombiniert. Das Spektrum der Natur ist so breit gefächert, dass eine Fülle an Sportarten möglich sind. Ein Gebirgssee mit dem Namen Lac de Gérardmer befindet nicht weit von der Stadt Gérardmer entfernt. Charmante Panoramen für Hobby-Fotografen ergeben sich durch die Vogesen, die den Gebirgssee stimmungsvoll umgeben. Surfen oder Segeln, solche und andere sportliche Aktivitäten wie Kletterausflüge machen den Urlaub für Camper zum faszinierenden Sport-Event.

Campingurlaub an Frankreichs schönsten Küsten
Markiert in:

Ein Kommentar zu „Campingurlaub an Frankreichs schönsten Küsten

  • 16. April 2020 um 09:58
    Permalink

    Das sieht total schön aus dort! Ich mache auch jeden Frühling Urlaub in Österreich. Dort kann man auch total toll campen, ich kombiniere das immer mit einem Familienurlaub am Wilden Kaiser (https://www.dasalpin.com/familienurlaub) das gefällt mir wirklich immer sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.