Mein Kumpel und ich lieben Städtetrips, mindestens fünf bis sechs Mal pro Jahr machen packen wir unseren Trolley und statten den Metropolen Europas einen Besuch ab. Diesmal fiel unsere Wahl auf Hamburg, nicht weil wir hier noch nicht waren, sondern weil Hamburg unserer Meinung nach immer eine Reise Wert ist. Ich hatte ein Angebot im Internet – 4 Sterne Hotel inklusive Zugfahrt von Frankfurt – günstig erstanden und machten wir uns am Freitagmittag auf dem Weg in die Hansestadt. Die Zugfahrt verlief reibungslos und in weniger als sechs Stunden waren wir am Ziel. Unser Hotel befand sich direkt hinter dem Bahnhof. Optimal um die Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß zu erkunden. Von hier ist es nur ein Katzensprung bis zur Speicherstadt, zu Shoppingcenter oder zum berüchtigten Stadtteil St. Pauli. Obwohl nach St. Pauli mussten, wir gar nicht mehr, das einst als aufstrebendes Szeneviertel bezeichnete Gebiet hinter dem Bahnhof, hat sich in einen Rotlichtbezirk gewandelt. Uns hat das weniger gestört, bedrängt oder gar in Gefahr haben wir uns nicht gefühlt, jedoch sollten Familien mit Kindern dieses Gebiet meiden. Kurz im Hotel frisch gemacht und ab an die Außenalster. Es war ein schöner sonniger Herbstabend, ganz untypisch für Hamburg, im Glanz der untergehenden Sonne beobachteten wir wie die Segler Richtung Hafen fuhren. Ein wirklich gelungener Start ins Wochenende, welches uns neben Entspannung noch spannende Stunden bescheren sollte. Neben dem Reisen teilen wir beide noch ein weiteres Hobby und dieses heißt Poker. Mit dem Casino Esplanade steht in Hamburg eines der luxuriösesten Casinos in Deutschlands. Dem Casino Esplanade werden wir am morgigen Abend einen Besuch abstatten. Doch bevor es so weit ist, geht es erst mal auf die Reeperbahn. Dort befindet sich ebenfalls eine Spielbank, diese haben wir allerdings schon bei unserem letzten Aufenthalt besichtigt.

Die Spielbank Esplanade – ein mondäner Ort im Herzen Hamburgs

Nach einer feucht fröhlichen Nacht, im Epizentrum der Hamburger Glücksseligkeit, schälten wir uns gegen drei Uhr am Nachmittag aus unseren Betten. Frühstück war natürlich längst vorbei, aber zum Glück gibt es ja heutzutage in jedem guten Hotel, eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer. Der Duft des Kaffees sorgte sofort für eine heimische Stimmung. Ein Blick aus dem Fenster verriet – von Sonnenschein keine Spur – typisches Hamburger Schmuddelwetter eben. Wir entschlossen uns den Wellnessbereich des Hotels aufzusuchen und uns den Kater aus den Köpfen massieren zu lassen. Anschließend bestellten wir uns einen Tisch im Restaurant Tarantella, welches sich in der Spielbank Esplanade befindet. Langsam wurden wir wieder fit und machten uns auf den Weg in die Hamburger Prachtstraße Esplanade. Das Gebäude in welchen sich das Casinos Esplanade befindet, ist einer der wenigen Prachtbauten, welcher die Zeit überdauert hat. An der Tür des Restaurants wurden wir gleich in Empfang genommen. Zum Glück hatten wir uns einen Tisch reserviert, denn das Tarantella war bis auf den letzten Platz besetzt. Kein Wunder, denn das Restaurant der Spielbank Esplanade zählt zu den Besten der Stadt. Gekocht wir hier in einer offenen Küche, Gäste können den Köchen Live bei der Arbeit zusehen. Allein dies ist schon einen Besuch wert. Etwas überrascht hat mich allerdings die extrem ausladende Speisekarte. Hier scheint es wirklich alles zu geben. Allein zwölf verschiedene Rundfleischsorten habe ich auf der Karte gezählt. Wie es sich für Hamburg gehört, gibt es auch eine riesige Auswahl an Meeresfrüchten. Wir stellten uns ein schönes Menü bestehend aus Lachs Tatar, einem Steak vom Lüneburger Rind und einer Creme Brulee zusammen. Die Auswahl des passenden Weins überließen wir der Sommelière. Der Service im Tarantella ist ausgezeichnet, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu professionell und ein wenig unterkühlt passend zu Hamburg eben.

Nach dieser ausgezeichneten Stärkung machten wir uns auf den Weg in die Spielbank. Das große Spiel befindet sich im zweiten Stock des Gebäudes. Nach der obligatorischen Ausweiskontrolle konnten wir das klassische Spiel betreten. Achtung im Casino Esplanade achtet man noch auf die Etikette, ein Jackett und geschlossene Schuhe sind ein absolutes Muss. Zum Warmspielen entschlossen wir uns am 100 Euro Sit&Go Turnier teilzunehmen. Dazu meldet man sich beim Floorman an und wird fünf Minuten vor Spielbeginn an den Tisch gerufen. Die Zeit bis Turnierstart nutzen wir für einen Rundgang durch das Casino. Neben Poker kann hier auch Roulette, Blackjack und Ultimate Texas Hold’em gespielt werden. Die Spielbank war gegen 23 Uhr richtig gut besucht. Von Wirtschaftskrise keine Spur. Nach gut 30 Minuten bat uns die Concierge an den Tisch. Wir brauchten nicht lang, um festzustellen, dass hier einige Geschäftsleute nach dem Essen einen Abstecher an den Pokertisch gemacht hatten. Einen richtigen Profi konnten wir nicht ausmachen. Vielmehr waren es einige Fische unter den sieben anderen Mitspielern. Ganz anders die Lage an den Cash Game Tischen. Hier haben vor allem die asiatischen Spieler einen dicken Stack vor sich stehen. Am 2/4 Tisch beträgt das Startgeld mindestens 200 Euro, die meisten Spieler hatten allerdings Jetons im Wert von mehreren Tausend Euro vor sich stehen. Mit ihrem Stack machten sie beständig Druck, sodass wir beide nach einer halben Stunde den Tisch verließen und den Abend am Blackjacktisch genossen. Gegen fünf Uhr haben wir die Spielbank verlassen. Genau die richtige Zeit, um dem Hamburger Fischmarkt einen Besuch abzustatten. Nach einem frischen Lachbrötchen und einem letzten Bier fielen wir müde aber zufrieden in unsere Hotelbetten. Ein rundum gelungenes Wochenende geht nun zu Ende. Hamburg du Perle an der Alster wir kommen wieder und die Spielbank Esplanade wird auch auf unserem Reiseplan stehen, denn hier findet man noch die Kombination von Eleganz und prickelnder Spannung an den Spieltischen.

Spannende Stunden in der Hamburger Spielbank Esplanade genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.