Stress ist eine Volkskrankheit. Familie, Beruf, Freizeit, Freunde und den Haushalt unter einen Hut zu kriegen, kann heutzutage eine enorme Herausforderung darstellen. Meistens findet man sich damit ab, ist es doch fast normal geworden, ständig gestresst zu sein.

Stress an sich ist eigentlich nichts Schlechtes. Er sorgt dafür, dass unter einer großen Belastung eine hohe Leistung erreicht werden kann. Problematisch wird es aber dann, wenn Stress ein dauerhafter Zustand wird. Die psychischen und physischen Folgen sollten auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Stress kann aber auch dann auftreten, wenn man sich größter Angst aussetzt. Laut Statistiken leiden etwa 16 Prozent der Deutschen unter Flugangst. Um der Stresssituation entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Methoden. Ein Mittel gegen Stress ist z.B. CBD. Weitere Informationen zu Stress und CBD findet man hier.

Ein Passagier wartet am Flughafen auf seinen Abflug und schaut Richtung Fenster, wo gerade ein Flugzeug abhebt.
Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Was lässt sich gegen Stress tun?

Stress sollte man am besten ganzheitlich behandeln. Selbstfürsorge, Sport, Meditation, eine gesunde Ernährung, ein strukturierter Alltag, bei dem einen nichts so schnell aus der Bahn wirft, und ausreichend Schlaf können zu einer Verbesserung beitragen. Jedoch bereitet gerade letzteres die meisten Probleme, schafft man es doch am Abend kaum, die rasenden Gedanken zur Ruhe zu bringen. Viele greifen zu Alkohol, dabei ist die Wirkung kontraproduktiv. Die Schlafqualität wird nicht besser, sondern schlechter. Ein weiteres verlockendes Mittel scheinen Schlaftabletten zu sein, jedoch ist davon vehement abzuraten, denn hier gerät man schnell in eine Abhängigkeit.

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Naturheilmittel bieten eine gute Alternative, wie zum Beispiel ein CBD Öl. Das Cannabidiol, kurz CBD, wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und hat, im Gegensatz zu THC, keine berauschende Wirkung. Durch den gewonnenen Extrakt soll man einen gelösteren Zustand erreichen und kann so auf natürlichem Weg sein Stresslevel reduzieren. Die Hanfpflanze wird schon seit tausenden von Jahren als Heilpflanze eingesetzt und enthält viele Mineralstoffe, Vitamine, Proteine, Fettsäuren und Ballaststoffe. Das Öl bietet eine vielfältige Anwendung bei geringen Nebenwirkungen.

Ein Fläschchen CBD Öl steht auf einem Flechtkorb.
Bild von Erin Stone auf Pixabay

Wie wirkt CBD Öl?

CBD Öl wirkt auf das Adrenalin ein. Der Botenstoff Adrenalin wird immer dann eingesetzt, wenn man sich in einer akuten Stresssituation befindet. Für unsere Vorfahren war das ganze überlebenswichtig, denn so konnten sie schnell reagieren, wenn Gefahr drohte. Man hatte genug Kraft und Energie, um die Flucht zu ergreifen.

In der heutigen Zeit drohen jedoch selten immense Gefahren und Stress kann zur dauerhaften Ausschüttung von Adrenalin führen, was schwere gesundheitliche Folgen hat. CBD wird nachgesagt, dass es genau diese Ausschüttung von Adrenalin hemmen kann, was in ersten Studien bereits nachgewiesen wurde.

Es gibt bisher zahlreiche Erfahrungsberichte von Konsumenten. So fühlen sich viele nach der Einnahme befreiter und gelöster. Dabei handelt es sich um subjektive Einschätzungen, nicht jeder wird die gleichen Ergebnisse spüren und erfahren. Daher sollte man individuell entscheiden und testen, ob das Produkt die erhoffte Wirkung erzielt.

Eine Frau tropft sich CBD Öl in den Mund.
Bild von Erin Stone auf Pixabay

Wie nimmt man nun CBD ein?

CBD gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen, zum Beispiel als Vape-Konzentrat oder als Öl. Mit dem Konzentrat kann eine Wirkung zwar schneller eintreten, allerdings nimmt man gleichzeitig unerwünschte Zusatzstoffe und Aromen auf.

Das CBD Öl enthält keine Zusatzstoffe und die Wirkung hält länger an. Des Weiteren ist eine gezieltere Dosierung möglich. Das ist besonders wichtig, denn es gibt keine allgemeine Empfehlung, sondern man sollte sich langsam an die richtige Menge herantasten. Man sollte mit einigen Tropfen beginnen und wenn man das Öl gut verträgt, kann man nach einer Woche die Dosis steigern, solange bis man die gewünschte Wirkung erreicht. Dann sollte einem erholsamen Schlaf, nichts mehr im Wege stehen.

Flugangst: So wirkt CBD bei Stress und Angstzuständen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.