Diese Frage stellen sich vermutlich viele Menschen. Österreich ist grundsätzlich bekannt für Skigebiete im Westen mit Schneegarantie und Sommerurlaub in Kärnten. Auch Wien und Salzburg sind beliebte Städte für einen Wochenendtrip. Doch auch die anderen Bundesländer solltest du nicht vergessen. Da ich selbst aus Oberösterreich komme, möchte ich „mein“ Bundesland nun vorstellen und aufzeigen, wo man hier am besten Urlaub machen sollte.

Zunächst macht es natürlich einen Unterschied, welche Art von Urlaub du machen möchtest. Einen Städtetrip oder doch lieber einen sportlichen Wellnessurlaub? Für einen Städtetrip kannst du eine der drei größten Städte Oberösterreichs besuchen: Linz, Wels oder Steyr. Besonders die Stadt Wels ist meiner Meinung nach sehenswert, da Linz eher eine Industriestadt ist. Doch auch in Linz gibt es spannende Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Linzer Dom oder das Wahrzeichen der Stadt, den Pöstlingberg. Für Shoppingliebhaber gibt es nähe Linz das Einkaufszentrum „Plus City“ mit zahlreichen Shops, Restaurants und einem Kino. Nun aber zur Stadt Wels: In Wels findest du das Pferdeeisenbahnmuseum der Südstrecke und auch die Christuskirche. Wels bietet dank der vielen Altstadthäuser auch bemerkenswerte Arkadenhöfe. Einer davon ist der Haas-Hof am Stadtplatz 34. Im Allgemeinen ist das angenehme Ambiente in der Altstadt ein Pluspunkt. Hier kannst du entspannt Essen gehen und Bummeln und das obwohl Wels eine doch relativ große Stadt ist.

Mann beim Golfen

Um die pure Entspannung zu finden, solltest du die Städte eher meiden und die ländlichen Orte besuchen. In Oberösterreich gibt es ein großes Angebot an Natur. Einerseits befindet sich im Süden der Dachstein und im Norden gibt es ausgedehnte Wälder, Wiesen und ruhige Orte zum Ausspannen. In der Nähe des Nationalparks der oberösterreichischen Kalkalpen liegt die Marktgemeinde Windischgarsten. Seit 1964 gilt Windischgarsten als Luftkurort. Das bedeutet, dass die Luft und das Klima dort für Erholung und Gesundheit förderlich sind – also perfekt für den Wellnessurlaub! Diese Bezeichnung wird durch ein Gutachten vergeben und muss regelmäßig wiederholt werden. Windischgarsten ist außerdem das Zentrum der Urlaubsregion Phyrn-Priel. Es gibt einerseits Sehenswürdigkeiten wie den historischen Ortskern und andererseits ein breites Angebot an Sport und Erholung. Ich kann die Wandertour „Auf den Gunst“ empfehlen. Die Tour ist nicht allzu schwer und dauert ca. eineinhalb Stunden. Neben dem Wandern eignet sich die Region auch zum Biken, Golfen und Joggen. Für die Kleinen gibt es in Windischgarsten ein Freibad und auch eine Sommerrodelbahn.

Weiter im Norden Oberösterreich gilt die Region Mühlviertel ebenfalls als Paradies für Erholung-Suchende. Der Kurort Bad Leonfelden gilt als Hot Spot. Es gibt mehrere Hotels, die von sehenswerter Flora und Fauna umgeben sind. Man findet dort genug Zeit, in Ruhe zu Entspannen. Im Winter gehen die Menschen dort gerne auch Skifahren, entweder am Sternstein in Bad Leonfelden oder auch am Hochficht etwas nördlicher. Empfehlen kann ich auch eine Radtour ins angrenzende Tschechien rund um den Moldau-Stausee. Nach einer ausgiebigen Fahrt kann man sich danach im See abkühlen und anschließend wieder retour fahren.

Kinder auf Volleyballplatz

Schlussendlich ist Oberösterreich besonders für Sportler, aber auch für Städteliebhaber die richtige Adresse. Besonders in aktuellen Zeiten der Schnelllebigkeit ist es wichtig, sich einmal eine Auszeit zu nehmen, fern von Stress und Hektik. In Oberösterreich kannst du in Ruhe die Natur genießen und Kräfte tanken.

Tipps für einen Urlaub in Oberösterreich
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.