Die Umgebung an der Nordsee bringt wunderschöne Orte zum Vorschein. Carolinensiel in Niedersachsen ist einer davon. Der kleine Ort hat drei Häfen und bietet jede Menge Aktivitätsmöglichkeiten für Jung und Alt, auch außerhalb der Saison. Die richtige Unterkunft sorgt für einen reibungslosen und stressfreien Urlaub.

Welche Unterkünfte bietet der Sielort Carolinensiel

Zwei Arten der Unterkünfte sind in dem Ort präsent: einmal der Aufenthalt im Hotel oder in den umliegenden Ferienhäusern. Viele Hotels bieten ein zur Nordseeküste passendes Ambiente, wodurch der besondere, friesische Flair entsteht. Wer aber die friesischen Wohngewohnheiten genießen und sich im Urlaub integrieren möchte, der ist bei einer Ferienwohnung besser aufgehoben. Hierbei steht in der Regel ein ganzes Haus zu Verfügung, ebenfalls eingerichtet im gemütlichen friesischen Stil. Es eignen sich Ferienwohnungen außerhalb Carolinensiels, um das Landleben ein wenig genießen zu können. Wer zentral bleiben möchte, findet innerhalb des Ortes genügend Wohnungen. Hier finden Sie Ihre Ferienwohnung in Carolinensiel, für jeden Geschack!

Hafen von Carolinensiel.
Bild von nordseeaktivurlaub auf Pixabay

Welche Unternehmungen sind innerhalb des Ortes möglich

Trotz der kleinen Größe des Ortes gibt es sehr viel zu entdecken. Zunächst lohnt sich ein Hafenbesuch, der umgeben von einigen Restaurants und Eisdielen ist. Besonders im Sommer gibt es viel zu entdecken. Dort befindet sich die Concordia II, mit der eine Rundfahrt möglich ist. Wenn das Festland betreten wird, dann gehts direkt zum Seefahrtmuseum und zum kostenlosen Nationalhaus-Park, dort gibt es viele Informationen aus der Region.

Die schönsten Ausflugsziele rund um Carolinensiel

Mitten im Ort gibt es die Cliner Quelle, die als Wellnessoase gilt. Dort gibt es ein Schwimmbad, eine Sauna, Kuren, Kurse und Vorträge zur optimalen Ernährung, falls Interesse besteht. Verwirrend interessant wird es im circa 1,3 Kilometer entfernten Phänomania. Dort werden physikalische, technische und visuelle Phänomene dargestellt und erklärt. Das Gebäude ist unscheinbar, die Ausstellungen sind auf mehreren Etagen verteilt.

Segelboote am Hafen von Carolinensiel.
Bild von Thorsten Blank auf Pixabay

Was gibt es in der Region zu entdecken

Das gesamte Wangerland ist von der Landwirtschaft und viel Natur geprägt. Eine Radtour von Carolinensiel nach Wittmund, Jever, Horumersiel, Hohenkirchen oder Friederikensiel lohnt sich immer. In Hohenkirchen wartet das Dorf-Wangerland, das im Jahr 2006 eröffnet wurde. Das Pfannkuchenhaus gibt es in Friederikensiel, ein kleines Restaurant mit Pfannkuchen-Spezialitäten. Der Besuch in Jever lohnt sich, denn dort befindet sich das Schloss Jever. Wenige Meter entfernt gibt es das Mauros, ein kleiner Geheimtipp für alle, die gerne etwas entspannen möchten. Abends finden kleine Partys statt. Die Lokalität ist eine Mischung aus Restaurant, Club und Kneipe mit durchwachsenem Publikum.

Generell gilt: Wer in und um Carolinensiel alles abdecken und erleben möchte, der muss entweder einen sehr langen Urlaub planen oder sich jedes Jahr neue Ziele setzen. Die Schönheit des Ortes spricht für sich, immerhin wurden im Ort Teile für den Kinofilm „Otto – Der Katastrofenfilm“ und der ZDF-Film „Schade um das schöne Geld“ gedreht.

Urlaub im niedersächsischen Carolinensiel
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.