Das mit der Urlaubsplanung ist ja nicht immer ganz so einfach. Dem Chef fällt ein, dass es doch noch etwas Dringendes zu erledigen gibt, die Kinder werden auch immer genau dann krank, wenn man etwas geplant hat und sowieso hat man für nichts mehr richtig Zeit. Wenn dann doch einmal der Augenblick da ist, an dem man bemerkt, dass man am kommenden Wochenende noch nichts vorhat, dann sollte man sich ernsthaft Gedanken über einen Lastminute Wellness Trip machen. Ich persönlich bin der Meinung, dass man dabei nicht viel falsch machen kann. Zum einen, weil man ja nicht weiß, wann man das nächste Mal dazu Gelegenheit hat, zum anderen, weil man sicherlich ein paar schöne und erholsame Stunden verbringen kann – mit etwas Glück auch zu günstigen Konditionen. Ich habe im Internet schon öfters nach Lastminute Wellness Angeboten gesucht und bin dabei auch fündig geworden. So wie in allen anderen Reisekategorien ist es mittlerweile auch in den Wellnesshotels von Österreich üblich, dass sie freie Zimmer gerne über Lastminute Angebote noch vergeben wollen.

Für einen Wellnessurlaub muss man ja nicht sehr viel organisieren, was auch dafür spricht, spontan zu verreisen. In den gehobenen Wellnesshotels in Österreich bekommt man Badeschlapfen, Handtücher und Bademäntel in ausreichender Anzahl. Wer sich also hauptsächlich im Wellnessbereich aufhält, der braucht keine große Tasche zu packen. Ich für meinen Teil bevorzuge es aber, auch sportlich etwas zu tun, wenn ich im Urlaub bin. Meiner Meinung nach lassen sich sportliche Aktivitäten auch perfekt mit dem Wellness-Aufenthalt verbinden. Nach einem ausgiebigen Frühstück, auf das ich sehr viel Wert lege, kann man ja mal eine Runde joggen gehen oder sich ein Fahrrad ausborgen und eine Runde drehen. Mir persönlich wird ein ganzer Tag im Wellnessbereich fast schon ein wenig zu lang. Mir reicht es eigentlich, wenn ich zwei oder drei Aufgüsse in der Saune mache und mich dann im Ruheraum ein wenig ausrast. Zumindest bei Schönwetter zieht es mich immer nach draußen. Im Winter suche ich mir meistens Hotels aus, wo eine Loipe oder ein Skigebiet in der Nähe ist. Nach dem Frühstück ein wenig schwitzen in der frischen Luft und danach die müden Muskeln im Wellnessbereich wieder auslockern – so kann ein perfekter Tag im Wellnessurlaub aussehen. Und am Abend kann man dann auch ohne schlechtes Gewissen schlemmen, weil man ja am Tag schon etwas für seinen Körper getan hat.

An Tagen mit schlechtem Wetter kann ich aber auch problemlos etwas faulenzen und es mir in einer Liege im Wellnessbereich bequem machen. Dazu nehme ich vielleicht ein Buch oder ein paar Zeitungen zur Hand, zwischendurch kann ich auch mal ein Nickerchen einlegen. Ich denke, dass auch solche Tage gar nicht verkehrt sind. Hier kann man sich schließlich mal so richtig ausrasten und wieder vom Stress des Alltags herunter kommen. Außerdem bin ich nach einem ordentlichen Aufguss in der finnischen Sauna meistens sowieso ziemlich geschafft, da fällt es mir gar nicht schwer, mal für ein paar Minuten die Augen zu schließen. Nach so einem spontanen Trip fühle ich mich meistens wieder wie neugeboren und kann mit vollem Elan wieder an die Arbeit gehen.

Wellnessurlaub für Kurzentschlossene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.