Österreich bietet zahlreiche schöne Orte und zählt damit zu den beliebtesten Urlaubs- und Ausflugsländern der Europäer. Niederösterreich ist das historische Kernland und größtes Bundesland der Alpenrepublik. Es umschließt nicht nur die Hauptstadt Wien. Niederösterreich ist mit einer Fläche von fast 20.000 Quadratkilometern gleichzeitig Grenze zu Tschechien, der Slowakei, dem innerösterreichischen Burgenland oder der Steiermark. Seine in erster Linie geographische Lage im Herzen Europas schenkt Niederösterreich dank damit unterschiedlichster Klimazonen eine bunte Vielfalt von Landschaftstypen. Ob Flusstäler und Moore, Almen und Seen, Schluchten oder Hügellandschaften, Steppen und Wälder – nirgends in Europa findet man eine derartige und gleichzeitig harmonische Landschaft wie in Niederösterreich. Mit der Hauptstadt St. Pölten wird Niederösterreich mit einer zusätzlich reichen Kultur und einer bewegte Geschichte damit zum sehenswerten Urlaubsziel.

Verschiedene Genüsse an einem Fleck: das Mostviertel

Sanfte Hügel im Norden und malerische Gebirge im Süden – das ist das Mostviertel. In der Region zwischen Donau und Alpen gedeihen Birnen, hier gewinnt man Eisen, und hier präsentiert sich Niederösterreich als idyllisches Urlaubsparadies. Die landschaftliche Vielfalt als angenehmer Kontrast verführt zu abwechslungsreichen Expeditionen, Bergabenteuern und Ferien mit der Familie. Zwischen Ybbs und Enns wird das Mostviertel zu Niederösterreichs reizvollstem Viertel. Das Mostviertel liegt im Westen Niederösterreichs und ist rund 120 Kilometer von Wien entfernt. Dort findet man lebendige Gewässer, eine bizarre Berglandschaft mit wunderschönen Gipfeln, tiefe Schluchten und hochstämmige Bäume. Das Wahrzeichen des Mostviertels ist dabei der weit sichtbare Ötscher, ein 1.893m hoher Berg von eindrucksvoller Gestalt. In der ehemaligen Heimat der Schmiede, Holzfäller und Köhler finden aktive Urlauber alles, was das Herz begehrt. Ausdauernde Gipfeltouren, einsame Wanderwege, freundliche Skigebiete oder abwechslungsreiche Naturparks locken Naturfreunde und Erholungssuchende gleichermaßen. Die Mostviertler Alpen sind dabei längst kein Geheimtipp mehr.

Genießer kommen dagegen im milden Mostviertel nahe der Donau auf den Geschmack. Hier ist die Heimat der Winzer und Bauern, Schnapsbrenner und Mostväter. Seit Jahrhunderten prägen Streuobstwiesen mit hochstämmigen Bäumen, auf denen die Mostbirnen gedeihen, das Bild des milden Mostviertels und liefern sortenreine Birnenmoste und edle Brände.

Welt der Metalle : der Kulturpark Eisenstraße

Im Kulturpark Eisenstraße begibt man sich in eine Welt aus Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall. Urlauber wandern oder radeln hier in der Heimat der Ybbsforelle und des Mostviertler Schafkäse. Durch das Ybbstal, das Ötscherland oder den Meridianradweg entlang mit dem Fahrrad oder den Ötscher, Hochkar und Dürrenstein erklimmen? Sportliche Genießer finden im Kulturpark verschiedene Möglichkeiten aktiv in der Natur zu sein. Hier locken im Winter auch wieder die Skigebiete. Wo einst Schmiede, Köhler und Holzfäller ihrem Handwerk nachgingen, erlebt der Besucher heute in Hammerwerken, Schmieden oder Holztriftanlagen interessante Zeitreisen. Geschichten aus dieser Zeit werden erzählt in Museen oder auf Themenpfaden. Die Stadt Waidhofen oder auch „Perle des Ybbstals“ genannt ist mit einem historischen Stadtzentrum und ihrer prächtigen Lebenskultur alleine deswegen schon eine Reise wert.

Panorama von Waidhofen an der Ybbs

Waidhofen glänzt mit

  • mittelalterlichen Wehrtürmen
  • barocke Kirchen
  • romantischen Gassen
  • traditionsreichen Kaffeehäusern
  • feinen Boutiquen

Liebliche Biedermeier-Fassaden oder das jeden Dienstag und Freitag geschäftige Treiben auf dem Bauernmarkt bilden ein Urlaubserlebnis für die Sinne. Im wunderschönen Altstadtambiente ist Waidhofen eine einmalige Kulisse für einen Aufenthalt voller Lebensqualität. Auch das Rothschildschloss als gern genutzte Bühne für Bälle, Musik und Kabarett ist einen Besuch wert.

Regionaltypische Delikatessen bieten gemütliche Gasthäuser, gewandte Gastronomen und urige Mostbauern. Einen warmen Platz zum Schlafen gibt es in gemütlichen Pensionen, auf dem Bauernhof oder in familiär geführten Sternehotels. Die Hotels Niederösterreichs bestechen durch Tradition und Moderne zugleich. Das ehemals als Schloss Zell bekannte Schlosshotel an der Eisenstraße ist eines der Tore zur Altstadt und über einen Steg mit dem Stadtzentrum verbunden. Das um 1800 auf einem großen Felsen erbaute Juwel der Stadt gehört zu den beliebtesten Hotels in Niederösterreich. Eine gelungene Mischung aus Alt und Neu ist das mit 4 Sternen ausgezeichnete Schlosshotel. Die Herzlichkeit der Gastgeber und angenehme Atmosphäre des Hotels ist bereits auf der Homepage des Hotels www.schlosseisenstraße.at zu spüren. Sie bietet Platz für Informationen, wie Gäste ganz entspannt feiern und genießen können oder ihre Events und Seminare buchen können.

Kulinarische Genüsse im Seminarhotel in Niederösterreich

Verschiedene Angebote von

  • WeinKlang
  • CandleLight Dinner
  • Frühstück im Himmelbett oder
  • Auf den Spuren von Most & Eisen

sind hier in Verbindung mit einem angenehmen Hotelaufenthalt buchbar.

Ein Hotel für Motorräder!
Auch vor allem Biker sind willkommen und erhalten nicht nur abgelegene Straßen, anmutige Pässe oder kulinarische Besonderheiten für ihre Motorradtour durch Niederösterreich. Mit dem digitalen Roadbook auf der hoteleigenen Website www.schlosseisenstraße.at findet der Biker alles, was er zur Planung seiner Route benötigt. Charmante Schlossmauern und das malerische Flair der Region rund um das Mostviertel werden damit zu einem unvergesslichen Aufenthalt für Jung und Alt, Kulturfreund oder Gourmet, für Sportliche oder die Familie.

Wild und voller Genuss: das Mostviertel in Niederösterreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.